Schröpfkopfmassage


Bezeichnung der Therapieform

Schröpfkopfmassage

Was ist diese Therapie

Mit einem Schröpfkopf wird die mit Öl eingeriebene Körperstelle massiert. Damit kann tiefer als mit der klassischen Handmassage auf das Gewebe eingewirkt werden. Dies ist die ideale Unterstützung der klassischen Massage.

Wie und wann wird diese Therapie angewendet

Der Schröpfkopf wird auf der Körperoberfläche verschoben, gezogen oder in Kreisen bewegt. Wird bei Muskelverspannungen,  Durchblutungsstörungen, Kopfschmerzen/Migräne, rheumatischen und arthritischen Gelenkerkrankungen, Wirbelsäulenerkrankungen, neuralgischen Schmerzen, Asthma bronchiale (in Verbindung mit der Schröpfkopftherapie) u.a. angewendet.

Wie wirkt diese Therapie

Stark durchblutungsfördernd. Somit der gesamte Stoffwechsel und die Abwehrkräfte angeregt.

Welche Reaktionen können nach der Therapie auftreten

Rot- und bläulich Verfärbung der Haut, Muskelkater ähnliche Schmerzen.

Was ist nach der Therapie zu beachten

Ruhezeit einplanen, viel trinken

Wie oft muss ich die Therapie anwenden

Zur Unterstützung kann diese Therapie auch zu Hause 3-4 Mal  wöchentlich angewendet werden. Lassen Sie sich dazu instruieren. 

Wie muss ich mich auf die Therapie vorbereiten

Da es eine stark anregende Therapieform ist, genügend trinken.

Weitere Informationen


An  schlecht durchbluteten Körperstellen wird die Haut oft gar nicht rot oder bläulich, dennoch sollte die Massagezeit nicht überschritten werden, eine  Lockerung und Erwärmung findet auch so statt. 


Als Unterstützung zur klassischen Massage